Lieder für unsere Zeit: das Duo Grens/zland (Johan Meijer, Gitarre und Gesang, Jos Koning, Geige) spielt und singt grenzüberschreitende Songs. Lieder von niederländischen, deutschen, tschechischen. polnischen, russische, englischen, französischen Sängern, eigene Lieder. Sie beziehen sich alle auf das Leben in Europa im 20. und 21. Jahrhundert - die Entwicklungen, den Zeitgeist. die großen und kleinen Ereignisse. 

Grenszland klingt meistens Niederländisch oder Deutsch, mit Abstechern zum ganzen europäischen Kontinent. Johan Meijer - geboren in den Niederlanden aber aufgewachsen und lang in Berlin und Frankfurt am Main berufstätig – übersetzt die Texte zusammen mit seiner Lebenspartnerin Diete Oudesluijs von der einen in die andere Sprache oder schreibt sie selber. 

Einen besonderen Platz nehmen die Lieder von Gerhard Gundermann ein, Arbeiter im Braunkohlebergbau und Liedermacher in der DDR; nach der Wende in 1998 viel zu früh gestorben, aber in seinen zeitlosen Liedern noch immer springlebendig. Die liefern, genauso wie das andere Repertoire von Grenszland, einen kritischen aber zugleich poetischen Kommentar auf das Leben unter Kommunismus und 
Kapitalismus.

Unter Johans Name sind schon mehrere CDs erschienen; bei denen wurde er meistens von einer Anzahl kreativer Studiomusiker begleitet wurde. Der Geiger Jos Koning war einer von ihnen; die Zusammenarbeit inspirierte ihn zu findungsreicher Geigenmusik – manchmal poetisch, manchmal nahe an der Grenze zu Hard Rock. Schließlich ergab sich, dass die beiden sich gut ergänzen und sie beschlossen zusammen weiter zu machen. Grenszland ist seit 2010 ein festes Duo. 
Die CDs 'Kersen delen‘ und 'Kirschen teilen' erschienen in 2014 und geben ein gutes Bild des Repertoires wieder. Rein akustisch, ohne andere Musiker.